Weihnachtsgruß der Ortsbürgermeisterin

Liebe Fensdorfer,

was für ein schwieriges Jahr für uns alle neigt sich da dem Ende zu!

Geht es Euch auch so und Ihr mögt das Wort „Corona“ nicht mehr hören und sehnt Euch nach der alten Normalität?

Auch in unserem Dorfleben, in unserer Dorfgemeinschaft, hat es große Einschnitte gegeben. Nachdem wir Karneval noch schön feiern konnten, mussten wir das traditionelle Kleppern, die noch ganz junge Picknickveranstaltung „Tafeln unterm Schirm“, die Prinzenproklamation, den Martinszug, die Gedenkfeier zum Volkstrauer­tag, die Seniorenfeier und den Weihnachtsmarkt in diesem Jahr schweren Herzens absagen. Auch das Bürgerhaus, unsere Begegnungsstätte, blieb über Wochen geschlossen und dies nun ein zweites Mal wieder.

Und doch haben wir alle gemeinsam versucht Positives daraus zu ziehen und haben Alternativen gesucht und gefunden. Das Kleppern fand unter dem Motto #wirklappernzuhause einfach an den eigenen Haustüren statt und verursachte Gänsehautfeeling, die Martinsbrezeln wurden den Kindern und Senioren an die Haustüren gelegt und ihr habt uns mit den aufgestellten Laternen und Lichtern den Weg gewiesen, #wirteilendaslicht. Das Bürgerhaus haben wir in den Sommermonaten vorsichtig mit Biergartenbetrieb wieder geöffnet.

Und so möchte ich mich bei allen bedanken, die sich wieder aktiv bei den o.g. Aktionen und im ehrenamtlichen Thekendienst eingebeingebracht haben und bei all denjenigen, die sich an die Vorgaben der Corona-Verordnungen gehalten haben. Wir alle haben Verantwortung gezeigt für unsere Familien und für die Mitmenschen um uns herum und müssen dies auch weiterhin tun. Ich verspreche auch weiterhin gemeinsam mit dem Gemeinderatsmitgliedern dafür Sorge zu tragen, dass wir uns nicht verlieren, dass wir in Kontakt bleiben und uns durch gemeinsame kontaktlose Aktionen „begegnen“ werden, bis wir dieses Virus gemeinsam besiegt haben und hoffentlich alles wieder „normal“ wird in unserem schönen Dorf.

Bedanken möchte ich mich auch bei den Gemeinderatsmitgliedern, den Vereinsvorständen und den Gemeindearbeitern für die gute und vertrauensvolle Zusammenarbeit!

Für 2021 wünsche ich uns allen „Normalität“, viel Glück, Zufriedenheit und – ganz wichtig – eine gute Gesundheit, um die Herausforderungen im neuen Jahr annehmen zu können.

Ihre und Eure

Daniela de Nichilo

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.