Traditionelles Osterklappern in Fensdorf endlich wieder nach alter Tradition

Nach zwei Jahren „Corona-Zwangspause“, in der man in Fensdorf eine Alternative mit #wirklappernzuhause gefunden hatte, konnten in diesem Jahr die Klapperkinder wie es schon seit vielen Jahrzehnten in Fensdorf Brauch ist, wieder an Gründonnerstag, Karfreitag und Ostersamstag mit ihren Klappern und Ratschen durch die Straßen von Fensdorf ziehen.

Wenn die Glocken in den katholischen Kirchen (und auch die Glocke in Fensdorf) aus Trauer um das Leiden und Sterben Christi schweigen, gehen die Klepperkinder durch die Straßen, um die entsprechende Tageszeit anzusagen. Zum Schluss holen sie sich an Ostersamstag an den Haustüren den verdienten Lohn in Form von Süßigkeiten, Geld und – wie soll es auch anders sein in der Osterzeit? – Eiern ab. Ein wunderbarer alter Brauch, der in Fensdorf ohne Unterbrechung fortbesteht und der nun Gott sei Dank endlich nach alter Tradition weitergeführt werden konnte.

Foto: Winfried Wagner

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.