Bericht aus der Sitzung des Ortsgemeinderates Fensdorf vom 03.06.2020

Zu seiner ersten Präsenzsitzung nach Ausbruch der Corona-Pandemie begrüßte Orts­bürgermeisterin Daniela de Nichilo die Mitglieder des Ortsgemeinderates.

Sie teilte u.a. mit, dass die Regeneinläufe in der Ringstraße und „Auf den Zäunen“ bei nächster Gelegenheit gesetzt werden. De Nichilo ging auch nochmals auf die Verkehrssituation der K 123 und deren besorgniserregenden Zustand ein. Sobald die Sperrung zwischen Gebhardshain und Wissen aufgehoben ist, wird sich der Rat beim LBM für eine umfangreiche Sanierung einsetzen.

Im März hatte der Hausmeister des Bürgerhauses, Herr Werner Orthen, aus gesundheitlichen Gründen sein Ehrenamt niedergelegt. De Nichilo dankte ihm für seinen Einsatz. Neu in das Ehrenamt zur Wahrnehmung der Hausmeistertätigkeit im Bürgerhaus wurde Herr Carsten Soballa gewählt.

In seiner Sitzung am 25.09.2019 hatte der Rat die Durchführung einer Dorfmoderation und die Fortschreibung des Dorferneuerungskonzeptes beschlossen. Nun wurde der Auftrag hierfür an das Büro Stadt-Land-plus GmbH zu einem Angebotspreis von zusammen 26.282,34 € vergeben.

Ebenso am 25.09.2019 wurde vorbehaltlich der Bewilligung von Mitteln aus den I-Stock des Landes die Anlegung von Grabkammern auf dem Friedhof beschlossen. Diese Bewilligung ist nunmehr eingegangen wofür sich die Ortsgemeinde ausdrücklich bedankt. Nach ausführlicher Diskussion entschied sich der Rat jedoch, von der Herrichtung von Grabkammern Abstand zu nehmen, da durch die Dorfmoderation und die sich hieraus ergebenden Maßnahmen sowie die Erschließung eines Baugebietes hohe Kosten auf die Gemeinde zukommen werden. Außerdem wurden skeptische Stimmen zu den Grabkammern von Seiten der Einwohner an die Ratsmitglieder heran getragen. Stattdessen soll ein Grabfeld für Wiesenbestattungen neu erschlossen werden. Dabei geht es um den Rückbau der für den Einsatz des Grabbaggers zu schmalen Teerwege und die Herrichtung ausreichend dimensionierter Wege sowie die Erschließung von ca. 14 Wiesengräbern. Die Verwaltung wurde ersucht zu versuchen, den bereits genehmigten I-Stock-Antrag in diesem Sinne abzuändern.

Die Ortsbürgermeisterin gab eine kurze Sachstandsinformation zur Situation des Schul­landheimes. Hier ist der Übergang vom zum Ende des Jahres aufgelösten Schullandheimverein e.V. zur Stadt Wuppertal noch nicht endgültig abgewickelt. Um sich jedoch die Planungssicherheit über diesen Bereich zu bewahren, hat der Ortsgemeinderat einstimmig einen Entwurf über die Ausübung eines besonderen Vorkaufsrechts verabschiedet. Dies gibt der Ortsgemeinde die Möglichkeit in geplante Grundstücksverkäufe einzusteigen, wenn diese den Zielen der Ortsgemeinde entgegenstehen.

De Nichilo informierte den Rat über die weitere Vorgehensweise bei der Aufstellung von Bebauungsplänen. Nachdem am 30.12.2019 die Aufstellungsbeschlüsse für die Gebiete „Auf dem Löhr“, „Zur Schieferley“ und „Leimkaul“ gefasst wurden, steht als nächster Schritt die Beauftragung eines artenschutzrechtlichen Fachbeitrages an. Der Rat beschloss, diesen  zunächst für die beiden Bereiche „Auf dem Löhr“ und „Zur Schieferley“ erstellen zu lassen.

Außerdem beschloss der Rat die Anschaffung einer Hundetoilette. Diese soll im Bereich des Wasserbassins aufgestellt werden. Hierdurch erhofft man sich, dass die Entsorgung der Hundkotbeutel in den übrigen Abfallbehältern der Ortsgemeinde unterbleibt. In diesem Zusammenhang wies de Nichilo darauf hin, dass in den Zufahrten zu den Wirtschafts- und Feldwegen sowie an diesen selbst nicht geparkt werden darf. Aktuell kam es hier beim Abfahren von Holz durch große Container-LKW’s zu Problemen. Im Bereich des Bürgerhauses steht ein großer gebührenfreier Parkplatz zur Verfügung, der sich nur wenige Meter entfernt von den bevorzugten Spazierwegen befindet.

De Nichilo dankte den Herren Johann Neufeld für die Reparatur eines Spielgerätes und Gerhard Hüsch für die Spende eines Insektenhotels, welches auf der Wiese hinter dem Spielplatz aufgestellt wurde.

Die Veranstaltung „Tafeln unterm Schirm“ findet leider aufgrund der Corona-Pandemie in diesem Jahr nicht statt. Ebenso wurde der durch die VG organisierte Freiwilligen-Mitmach-Tag am 26.09.2020 abgesagt. Der Rat möchte aber gerne das Projekt „Dorfsäuberung/-verschönerung“ mit freiwilligen Helfern und unter Einhaltung der dann geltenden Regeln durchführen.

Herr Benjamin Junge wird mit seiner Saftpresse am Sonntag, 18.10.2020 wieder am Bürgerhaus Fensdorf sein.

Am Ende der ging es um die Frage der Öffnung des Bürgerhauses an. De Nichilo bedankte sich ausdrücklich bei der Hachenburger-Brauerei für deren Unterstützung und bei den Gästen des Bürgerhauses für den Erwerb von Gutscheinen, um das Bürgerhaus auch während der Schließung zu unterstützen. Die Frage der Öffnung soll mit allen ehrenamtlichen Thekenhelfern am Mittwoch, 17.06.2020, 18.30 Uhr, im Bürgerhaus erörtert werden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.